Sieg im Spiel mit zwei Gesichtern

2022-10-30 Marktbreit 7

Mit einem lupenreinen Hattrick avancierte Julian Deinlein zum Man of the Match - Foto: Hans Will

Einen miserablen Start erwischte unser Team bei seinem Gastspiel bei der FG Marktbreit/Martnsheim. Ab der ersten Spielminute hatten die Hausherren das Heft des Handels in ihrer Hand, sodass der Treffer des Gastgebers eigentlich nur eine Frage der Zeit blieb. Und so war es eine Ecke nach circa 20 Minuten, die unsere Jungs nicht ordentlich geklärt bekamen und ein Marktbreiter Verteidiger aus gut 16 Metern per Bogenlampe unhaltbar ins lange Eck bugsierte. Nach dem Rückstand veränderte sich das Bild der Partie allerdings auch nicht. Die Blauen vom Mainufer gaben den Ton an und profitierten nur wenige Minuten später von einem Fehler im eigenen Spielaufbau, womit sie zu diesem Zeitpunkt verdient auf 2:0 stellen konnte. So stand es auch nach 45 Minuten.

In der Halbzeitpause reagierte Trainer Teofilovic und brachte nicht nur neuen Schwung mit Chris Zeißner und Mario Hock, sondern lies unsere Mannschaft auch etwas höher angreifen. Der Plan ging auf! Die frischen Spieler sorgten für die nötige Präsenz im Mittelfeld und das aktivere Pressing brachte wichtige Ballgewinne in der gegnerischen Hälfte. Einen davon konnte relativ früh nach dem Seitenwechsel Julian Deinlein mit einem sehenswerten Volleyschuss zum Anschlusstreffer verwerten. Unser Team wirkte nun wie ausgewchselt und drückte weiter auf den Ausgleich, welcher nicht lange auf sich hatte warten lassen: Julian Deinlein profitierte von einem Ballgewinn und konnte dieses Mal aus nächster Distanz einschiebe. Von den Hausherren war zu diesem Zeitpunkt nichts mehr zu sehen und auch der Führungstreffer lag bereits in der Luft. Zunächst scheiterte der Knipser des Tages noch sowohl einmal am Keeper des Gegners sowie am Innenpfosten, doch die nächste Gelegenheit verwertete Deinlein dann nicht nur zum persönlichen Hattrick, sondern auch zum 3:2 für das DuO 09. Das Spiel war gedreht und nun kamen die Hausherren zwar wieder etwas zurück aus ihrem Schneckenhaus, doch das letzte Aufbäumen genügte nicht mehr, um nochmal auszugleichen.

Somit gewinnt unser Team am Ende auch verdient das Spiel, wonach es allerdings 45 Minuten lang überhaupt nicht ausgesehen hatte. Die Einwechselspieler und ein blendend aufgelegter Julian Deinlein machten allerdings an diesem Tag den Unterschied, sodass die drei wichtigen Punkte mit ins Gepäck nach Hause gingen.